Cividale

CIVIDALE

DOMENIS1898: DER GRAPPA AUS DER STADT, DIE ZUM UNESCO-WELTKULTURERBE GEHÖRT

Cividale del Friuli befindet sich am Fuße der Hügel des östlichen Friauls am Ufer des Natisone, 17 km von Udine entfernt und liegt an der Straße, die die Talebene des Friauls mit dem mittleren und oberen Soca-Tal in Slowenien verbindet. Die spätere langobardische Hauptstadt des Friaul wurde von Julius Caesar mit dem Namen „Forum Iulii“ gegründet, wonach später die gesamte Region benannt wurde.

Cividale del Friuli ist besonders reich an natürlicher, historischer und architektonischer Schönheit und bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den Tempietto Longobardo (8. Jahrhundert), den Dom der Santa Maria Assunta (15.-16. Jahrhundert), das Museo Cristiano mit dem Baptisterium von Callisto (8. Jahrhundert) sowie dem Altar von Rachtis (etwa 730-740), Meisterwerke der lombardischen Bildhauerei, dem zwischen 1565 und 1605 nach einem Modell von Palladio erbauten Palazzo dei Provveditori Veneti, in dem das nationale archäologische Museum von Cividale del Friuli untergebracht ist, und schließlich die Teufelsbrücke mit dem romantischen Ausblick auf den Natisone, von der die Legende besagt, dass diese Brücke vom Teufel im Austausch für die Seele des ersten Passanten errichtet wurde.

Cividale bietet auch eine ganze Reihe von Veranstaltungen, angefangen von der historischen Inszenierung des Einzugs des Patriarchen Marquard von Randeck (1366), über das Mittelfest, einer wichtigen internationalen Veranstaltung der mitteleuropäischen Kunst im Palio di San Donato, bis hin zur Rallye des Friaul und der östlichen Alpen sowie der Oldtimerrallye der Ostalpen und schließlich der Messe von San Martino.

DOMENIS1898: DER GRAPPA AUS DER STADT, DIE ZUM UNESCO-WELTKULTURERBE GEHÖRT

NÜTZLICHE LINKS:

Comune di Cividale
Turismo Friuli-Venezia-Giulia
Fonte: Wikipedia, PromoTurismo FVG